Deine Stadtauswahl:
LEV-Schlebusch ( ändern)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB A)

für die Abwicklung von Onlineeinträgen auf der Website anzeiger24.de.

  1. anzeiger24.de (anz24) betreibt eine Onlineplattform für lokales Marketing, auf der Unternehmen, Freiberufler und sonstige mit Endverbrauchern Geschäfte machende Einrichtungen und Institutionen (Kunde) Angebote und Texte mit werbendem Inhalt gegen Gebühr einstellen können. Der Veröffentlichung liegt ein Auftrag zugrunde. Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen (AGB A) regeln dessen Abwicklung.
  2. Art und Umfang der von anz24 zu veröffentlichenden Werbemaßnahmen richten sich nach dem gebuchten Angebotspaket, das Bestandteil des Auftrages ist.
  3. Der Kunde ist verpflichtet, anz24 die erforderlichen Unterlagen und Informationen zur Verfügung zu stellen, die zur Veröffentlichung benötigt werden. Unterlässt der Kunde dies und kommt dieser Pflicht auch nach zweimaliger schriftlicher Aufforderung nicht nach, erfolgt eine Veröffentlichung von Daten durch anz24 nach bestem Wissen aber ohne Gewähr. Auf jeden Fall ist der Kunde das vereinbarte Auftragshonorar für die Dauer der Laufzeit des Auftrages schuldig.
  4. Jeder Auftrag wird abgeschlossen für die Dauer von 12 Monaten ab Laufzeitbeginn. Der Auftrag verlängert sich um jeweils 1 Jahr, wenn er nicht mindestens 6 Monate vor Ablauf der jeweils letzten Auftragsdauer von einer der beiden Vertragsparteien gekündigt wird. Jede Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Kündigungen durch E-Mail sind nur bindend, wenn sie von anz24 bestätigt worden sind. Der Kunde ist gehalten, auf diese Bestätigung hinzuwirken. Unberührt bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung bei grober Vertragsverletzung.
  5. Während der jeweils aktuellen Laufzeit eines Auftrages sind Preiserhöhungen ausgeschlossen. Kommt es zu einer automatischen Verlängerung gem. Ziffer 4 können für die Folgezeit Preiserhöhungen von bis zu einschließlich 10 % erfolgen, ohne dass dies ein Grund für eine außerordentliche Kündigung wäre.
  6. Die Rechnungslegung erfolgt stets für ein halbes Jahr und ist im Voraus zahlbar. Bei Banklastschrift erfolgt der Einzug netto Kasse. Bei Nichtteilnahme am Lastschrifteinzug wird zusätzliche eine Rechnungsgebühr in Höhe von 10,00 € abgerechnet. Die Gebühr für eine Rücklastschrift inklusive Mahnung beträgt 20,00 €. Die Gebühr für jede weitere Rechnungsmahnung beträgt 10,00 €.
  7. anz24 ist berechtigt, Rechnungen – auch – per E-Mail zu versenden.
  8. Soweit anz24 im Rahmen des Auftrages für den Kunden Texte oder Bilder erstellt, bleibt das Copyright bei anz24. Der Kunde ist insoweit nicht berechtigt, diese Texte und Bilder ohne schriftliche Zustimmung von anz24 zu verwenden.
  9. Der Kunde hat die Veröffentlichung seiner Werbeeinträge sorgfältig zu prüfen und freizugeben. Anz24 haftet mit Ausnahme grober Fahrlässigkeit nicht für Fehler bei der Veröffentlichung von Daten. In jedem Fall einer schadenersatzpflichtigen Veröffentlichung haftet anz24 mit max. dem 10 – fachen Monatsauftragspreis.
  10. Stellt der Kunde anz24 textliche Unterlagen oder Bilder zur Veröffentlichung zur Verfügung, garantiert er anz24, dass die Verwendung dieser Unterlagen auf anzeiger24.de copyrightfrei und/ oder genehmigt sind. Der Kunde stellt anz24 von allen Ansprüchen frei, die aus möglichen Ansprüchen Dritter wegen fehlender Genehmigungen resultieren.
  11. anz24 verpflichtet sich, die Daten des Kunden unter Beachtung sämtlicher gesetzlicher Datenschutzrichtlinien vertraulich zu behandeln. Insbesondere verpflichtet sich anz24, diese Daten nicht an Dritte weiter zu geben. Im Übrigen werden geschäfts- und personenbezogene Daten ausschließlich für die Auftragsabwicklung genutzt. 
  12. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hilden/ Langenfeld/ Düsseldorf.
  13. Es gelten zudem die Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB B) zum Betrieb der Website anzeiger24.de
  14. Sollten Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB A/ AGB B unwirksam sein, sind anz24 und Kunde verpflichtet, für die unwirksame Bestimmung eine Neuregelung zu finden, die dem beabsichtigten Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Hilden, Juli 2016